Was – zum Teufel – meint die da eigentlich?

Verschoben von Facebook:

Ab und zu fragen sich sicher einige meiner Facebook-Freunde: “Äh … was meint die da eigentlich, was ist das? Ist ihr Zug jetzt auf der Esoterik-Schiene und hat sich irgendwie gewaltig verfahren?”
Mitnichten. Zur Erklärung:
Vor etwas mehr als einem Jahr hab ich angefangen, mich intensiver mit den Themen Hochbegabung, Hochsensibilität, Introversion, Seelenpartnerschaft und Persönlichkeitsentwicklung – kurz allem, was einen Menschen ausmachen kann und ausmacht – zu beschäftigen. Mich hat das alles immer schon interessiert, aber eher am Rande, beiläufig. Man hat halt hie und da mal was gelesen und fertig.
Bis ich im Juni letzten Jahres anfing, tiefer in die Materie einzutauchen. Ich überflog nicht nur da und dort mal einen Artikel, ich fing an Bücher zu lesen, mich im Internet zu informieren, mich mit (betroffenen) Menschen darüber auszutauschen, mit Coaches zu sprechen, die sich beruflich damit befassen und habe erfahren, wie viele Schwierigkeiten manche Menschen mit den genannten Begabungen/Eigenschaften in ihrem täglichen Leben mitunter haben. Viele sind auf der Suche. Auf der Suche nach Erkenntnissen, auf der Suche nach Verständnis, auf der Suche nach Lösungen, auf der Suche nach einer erfüllenden Partnerschaft.
Oft ist die Erkenntnis, hochbegabt und/oder hochsensibel zu sein, wie ein Befreiungsschlag. Endlich hat man eine Erklärung, warum man ständig aneckt, endlich hat man eine Erklärung, warum man für merkwürdig gehalten wird, endlich VERSTEHT MAN SICH SELBST.

Introvertiert zu sein und auf Menschen zu treffen, die VERSTEHEN und verständlich machen, dass es kein Fehler ist, introvertiert zu sein und dass man – wenn man das möchte – sichtbar werden kann und darf, ist so erleichternd für Betroffene.
Und dann die, die auf der Suche nach DEM einen oder DER einen sind. Die glauben, dass ein anderer aus der Hälfte des eigenen Seins ein Ganzes machen kann: Die auf der Suche nach ihrem Seelenpartner sind, die sich fragen: “Was ist Seelenpartnerschaft eigentlich genau?” und merken, sie haben den Begriff möglicherweise falsch verstanden und vielleicht sogar falsch verstanden, was eine nahrhafte, glückliche Beziehung überhaupt sein kann und ist.
So. Das ist es. Das ist es, was mich nach einem halben Jahr Pause nun wieder umtreibt.
Und ich werde ab und zu nicht nur in den Facebook-Gruppen, die es zu dieser Thematik gibt, etwas schreiben, sondern auch hier. Warum? Ich möchte, dass die, die sich als meine Facebook-Freunde bezeichnen, auch wirklich etwas über mich erfahren und nicht nur über das, was mich über die oben genannten Themen hinaus interessiert. Mehr als nur Musiktipps, Kochrezepte, kesse Sprüche, whatever. Das alles bin ich auch, aber eben nicht nur das.
Ich bin bunt.
Also: Wer das nicht lesen mag, darf es gern überlesen. Wer denkt “Tschüss Facebook-Freundschaft”: Herzlich gern. Ich hab mit dem Begriff Facebook-Freundschaft von Anfang an sehr gehadert und mich gefragt “Was soll das eigentlich?”. Warum bieten andere mir eine Facebook-Freundschaft an? Ich für meinen Teil sehe das so, dass ich das nur dann tue, wenn ich mich wirklich für die Person und seine Welt interessiere, für das, was ihn/sie ausmacht, womit er/sie sich beschäftigt und schaue mir, wenn ich die Person nicht kenne, ihr Profil vorher immer an. Ich bin weder Sammlerin von Freundschaften, noch von Likes und ich wünsche mir, dass die, die hier bleiben, wirklich Anteil nehmen und interessiert sind. Ich halte viel von Gedankenaustausch, Zuwendung und Hinwendung 🙂
Ich mache nicht wieder den gewaltigen Fehler, den ich vor über einem Jahr gemacht habe, als ich anfing, mich mit den o.g. Themen zu befassen. Ich hatte fast alle meine Facebook-Freunde gelöscht. Vor allem Kollegen. Unter anderem aus der völlig unangebrachten Angst heraus, sowieso nicht verstanden und für ein wenig balla balla gehalten zu werden. Ich hab das sehr schnell bereut. Je mehr ich lernte, je mehr ich mich vor allem auch selbst entwickelte, desto selbstsicherer wurde ich in meinen neuen Wissensgebieten. Ich lernte, dass ich zu meinen Interessen stehen kann und niemanden davon von vornherein ausschließen darf.
Wer Fragen hat: Nur zu 🙂
MonikaSig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s